Startseite Nachrichten
Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außen…

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag während der Konferenz des Internationalen Debattierclubs "Waldai" “Religiöse Vielfältigkeit und nationale Einigkeit”

Kommunikationsdienst der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen, 24.11.2022. Am 24. November in Kazan fand die Konferenz "Religiöse Vielfältigkeit und nationale Einigkeit” statt, die vom Internationalen Debattierclub "Waldai" veranstaltet wurde. Mit dem Segen des Heiligsten Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill beteiligte sich an der Konferenz der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats der Metropolit von Wolokolamsk Antonius.

Gebieter Antonius beteiligte sich an der Plenarsitzung der Konferenz, die die Vertreter von Russland, Ägypten, dem Iran, Malaysia, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Serbien, Pakistan und Tadschikistan versammelt hat. Der Vorsitzende der Abteilung hielt auch den Vortrag zur Tagung “Die religiöse Zusammenarbeit zwischen den Ländern als eine der Grundlagen des Friedens und der Entwicklung”.

Nachdem er festgelegt hatte. dass die menschliche Geschichte jetzt im Umbruch ist, gab Gebieter Antonius die Betrachtung der Situation vom Standpunkt des Gläubigen, des Vertreters der Russischen Orthodoxen Kirche, die mehr als tausend Jahre einen großen Einfluss auf das geistige Bild des Lebens von Russland nimmt.

“Die Kultur der Völker Russlands ist eine der vielfältigsten in der Welt, und jedes Volk, das auf dem Territorium Russlands lebt, bekennt eine oder andere Religion - erinnerte der Vorsitzende der Abteilung - Es ist uns gelungen, ich würde ohne Angst sagen, das Mustermodell der ZUsammenarbeit zwischen den traditionellen Religionen unseres Landes - Christentum, dem Islam, Judentum und Buddhismus zu schaffen. Die Völker Russlands verstehen, dass man die Traditionen und Kultur voneinander kennen und beachten muss. Darin besteht unser Schlüsselunterschied von der in einigen Ländern dominierenden Idee von eigener Einzigkeit.”

Metropolit Antonius erwähnte, dass die Russische Orthodoxe Kirche manche Jahrzehnte mit den Religionen von Osten, insbesondere mit dem Islam in Kontakt bleibe. “Und ich kann festlegen, dass wir uns mit den Muslimen oft mehr verständigen, als mit unseren Glaubensbrüdern im Westen. Warum ist das so? Denn der Glaube spielt die größte Rolle im Leben von vielen Leuten im Osten. Die Anhänglichkeit unserer Gesellschaften an die von Gott gegebenen Werte von persönlicher und gesellschaftlicher Moral und Geistigkeit bestimmt unsere Verbundenheit", sagte der Hierarch.

Er unterstrich, dass es heute das besondere Interesse am interreligiösen Dialog mit Russland seitens der muslimischen Welt gebe, “denn sie gut verstehen, dass heute Russland eigentlich die Lebensweise selbst widersteht, die auf die Verehrung des Menschen nicht Gott gerichtet wird. Der Ost akzeptiert solches Paradigma nicht, deshalb, wie ich denke, haben wir dort so viele Gleichgesinnte abgesehen von dem sondergleichen Druck von Seiten der mächtigsten Staaten der Welt.”

Wie der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen betonte, wies der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland noch von einigen Jahren auf die Gefahr des gezielten Prozesses von Dechristianisierung vom Leben der Leute hin. “Wir sehen, wie man in vielen blühenden Ländern die Maßnahmen trifft, das Recht jeglicher Wahl sogar der sündhaftesten Wahl, die dem Wort Gottes widerspricht, auf dem gesetzgebenden Niveau zu genehmigen- sagte Seine Heiligkeit im Jahre 2016 auf dem Fest des Sieges der Orthodoxie.- Dieses gefährliche Ereignis im Leben des Menschen heißt “Dechristianisierung”. Vielleicht könnte man solche philosophischen Ansichten als Heterodoxie bezeichnen, wenn viele Christen sie nicht akzeptieren und die Rechte des Menschen höher als das Wort Gottes nicht beachten würden. Deshalb sagen wir heute über die globale Heterodoxie von Verehrung des Menschen- das ist die neue Art der Idolatrie, die Gott aus dem Leben des Menschen wegschafft. Es hat nichts Ähnliches gegeben. Die Kirche muss heute alles machen, um die Hauptheterodoxie der Gegenwart zu beseitigen.”

“Seine Heiligkeit wies damals klar darauf hin, dass die Verehrung des Menschen, die in den Mittelpunkt gestellt wird, zu apokalyptischen Ereignissen führen kann. Heute sehen wir dieses Szenario”, legte der Metropolit von Wolokolamsk Antonius fest.

Er unterstrich, dass das Wohl des Volks und des Landes gerade davon abhänge, welche Werte die Leute beachten. Seiner Meinung nach müsse das Unterpfand der festen und einigen Gesellschaft “die komplexe Zusammenarbeit der religiösen Gemeinden und staatlichen Institute sein, die auf die Bildung in den Leuten der festen Vorstellungen über Morale gerichtet werden soll”, was vor allem die Arbeit im Information- und Bildungsbereich voraussetze.

Der Vorsitzende der Abteilung wies darauf hin, dass es alle nötigen Bedingungen für die befruchtende Zusammenarbeit in Russland gebe. Darunter funktioniert schon seit 25 Jahren der Interreligiöse Rat Russlands, wo es alle größten traditionellen Gemeinden gibt. Der gute Boden für die Zusammenarbeit mit der religiösen Gemeinde von ausländischen Ländern wurde auch geebnet.

Während der Konferenz hielten die Vorträge auch der Generalsekretär des Globalen Rates der muslimischen Gemeinden Muhammed Beschari, der stellvertretende Direktor des Instituts für Philosophie, Politologie und Recht von A. Bachowaddinow der Nationalen Akademie der Wissenschaften Tadschikistan Rustam Haidarow, Professor für Politologie der Universität Kairo Nurchan Al-Scheich, der Direktor des Instituts der internationalen Beziehungen der föderalen Universität Kazan Ramil Hairutdinow. Zum Moderator wurde der Programmdirektor des Internationalen Debattierclubs "Waldai", der wissenschaftliche Betreuer des Zentrums für komplexe europäische und internationale Forschungen der Hochschule für Wirtschaft, Timofei Bordatschew.

Im Saal gab es auch den Mitropolit von Kazan und Tatarstan Kyrill, den Stellvertretenden des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen Archimandrit Filaret (Bulekow), den Berater des Vorsitzenden der Abteilung Priester Alexander Erschow, den stellvertretenden Vorsitzenden der Synodalen Abteilung für Beziehungen der Kirche mit der Gesellschaft und den Medien Wachtang Kipschidze, die Geistlichen der Diözese von Tatarstan, die Akademiker von Kazan Akademie, die muslimischen Geistlichen, die Vertreter der Öffentlichkeit, die Wissenschaftler.

Photos vom Pressedienst der Diözese von Kazan

Teilen:
Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leitet die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

10.11.2022

Die Begrüßung des Heiligsten Patriarchen Kyrill den Teilnehmern des internationalen interreligiösen Forums G20 "Religion als die Quelle der Lösung von globalen Problemen”

02.11.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill trifft sich mit dem stellvertretenden Generalsekretär des ÖRK Erzpriester Johannes Sauka

18.10.2022

Der Heilige Synod betrachtet die Reihe von den Fragen im Bereich der kirchlichen Außenbeziehungen

13.10.2022

Das Treffen des Heiligsten Patriarchen Kyrill mit den Mitgliedern des Ausschusses zum Dialog zwischen der Russischen Orthodoxen Kirche und der Koptischen Kirche findet statt

20.09.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill beantwortet die Fragen der Teilnehmer des IX. Festivals “Glaube und Wort”

22.10.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Patriarch Bartholomäus ist in die Spaltung ausgebrochen

27.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Übelkräfte zerreißen die Einheit der Orthodoxen Kirchen

29.08.2021

Die Begrüßung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill den Teilnehmern des Festivals “Russland- Griechenland. Zusammen durch die Jahrhunderte”

21.08.2021

Das Beileid von Patriarchen Kyrill in Zusammenhang mit dem Tod der Leute wegen des Berstens vom Treibstofflager in Libanon

16.08.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leitet die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

15.06.2021

Die Osterbotschaft Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill auf 25 Sprachen veröffentlicht

01.05.2021

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

01.05.2021

Die Rede des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Metropoliten von Wolokolamsk auf der Sitzung der Sicherheitsrates der Vereinten Nationen

18.01.2023

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Generalversammlung des Ausschusses der Russischen Föderation zu Angelegenheiten von UNESCO

21.12.2022

Die Sitzung des des Ausschusses zu Angelegenheiten der altgläubigen Gemeinden und zur Zusammenarbeit mit der Altorthodoxie findet statt

16.12.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Sitzung des Verwaltungsrates der Unterstützung- und Rechtsschutzesstiftung der Mitbürger im Ausland

30.11.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag während der Konferenz des Internationalen Debattierclubs "Waldai" “Religiöse Vielfältigkeit und nationale Einigkeit”

24.11.2022

Der Vortrag des Metropoliten von Wolokolamsk Antonius auf der Konferenz “Die religiöse Zusammenarbeit zwischen den Ländern als eine der Grundlagen des Friedens und der Entwicklung”

24.11.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hat das Treffen zu Problemen der Mitbürger im Ausland ausgetragen

22.11.2022

Die Sitzung der Rates für die Zusammenarbeit mit religiösen Vereinigungen unter dem Präsidenten der Russischen Föderation findet statt

28.10.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Eröffnung des interreligiösen Forums in Rom

24.10.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill trifft sich mit dem stellvertretenden Generalsekretär des ÖRK Erzpriester Johannes Sauka

18.10.2022

Der Heilige Synod betrachtet die Reihe von den Fragen im Bereich der kirchlichen Außenbeziehungen

13.10.2022

Die Rede des Metropoliten von Wolokolamsk Antonius während der abschließenden Sitzung des VII. Kongresses der Führer von traditionellen und Weltreligionen

15.09.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Eröffnung des VII. Kongresses der Führer von traditionellen und Weltreligionen

14.09.2022

Der Kommentar des Metropoliten von Wolokolamsk Antonius in Zusammenhang mit dem Erlass des Dokuments der ORK "Der Krieg in der Ukraine, Frieden und Gerechtigkeit in der europäischen Region"

08.09.2022

Der Kommentar des Oberhaupts der Delegation der Russischen Orthodoxen Kirche auf der XI. Versammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen

31.08.2022

Page is available in the following languages
Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب