Startseite Nachrichten
Der Heiligste Patriarch Kyrill beantwortet die Fra…

Der Heiligste Patriarch Kyrill beantwortet die Fragen der Teilnehmer des IX. Festivals “Glaube und Wort”

Am 21. Oktober 2021 fand das Online- Gespräch Seiner Heiligkeit des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill mit den Sprechern des IX. Internationalen Festivals “Glaube und Wort” “Kirche in der veränderlichen Welt: Herausforderungen und Lektionen der Zivilisation” statt. Während des Gesprächs antwortete der Vorsteher der Russischen Kirche auf die Fragen der Teilnehmer des Forums.

Eine der Fragen Seiner Heiligkeit stellte Diakon Michael Stepankow, der Leiter der Abteilung für Beziehungen der Kirche mit Gesellschaft und Medien der Eparchie von Jekaterinodar und Kuban.

“ Auf der Öffnung der Konferenz “Globale Orthodoxie: Primat und Gemeinschaft unter dem Aspekt der orthodoxen Lehre” haben Sie gesagt, dass das Patriarchat von Konstantinopel tatsächlich den Weg der Wiedergabe der Spaltung im Jahre 1054 ging. Wenn es so ist, wenn es wirklich ihr Zweck ist, was entsteht daraus? Was können wir erwarten?”- richtete sich V. Michael an den Patriarchen.

“Das kann nicht der Zweck für das Patriarchat von Konstantinopel sein. Es strebt nach der Spaltung natürlich nicht, es ist nicht sein Zweck die Einigkeit von Orthodoxie zu zerstören. Aber das Bestreben seinen Primat nicht als den Ersten unter den Gleichen sondern als den Ersten ohne Gleiche zu bestätigen- es ist, was jetzt von Konstantinopel erklärt wird,- enthält natürlich die schreckliche Ladung, Bazille der Zerstörung der kirchlichen Einigkeit”,- antwortete der Heiligste Patriarch Kyrill.

Genau in diesem Sinne erinnert das Oberhaupt der Russischen Orthodoxen Kirche immer daran, was im Jahre 1054 passiert ist: “ Der römische Bischof versuchte seine Gerichtsbarkeit auf die ganze Ökumenische Kirche auszudehnen. Aber wartet mal, was passiert jetzt? Heute interpretiert der Patriarch von Konstantinopel seinen Primat auf neue Weise und erklärt, dass es der Primat ohne Gleiche ist, dass es seine von Gott bestimmte Stelle ist, die die Ausübung der Machtbefugnisse hinsichtlich allen anderen Orthodoxen Landeskirchen voraussetzt. Es ist die gleiche Meinung, die zur Spaltung im Jahre 1054 geführt habe!”

“Dann entsteht die Frage: wann ist diese Doktrin in Konstantinopel entstanden? Wir erinnern uns an diese Lehre vor 30 Jahren noch nicht. Und wenn es nur ein theoretisches Diskurs wäre, wäre es möglich sich während der Konferenzen darüber zu streiten. Aber es ist nicht nur das theoretische Diskurs- es sind die praktischen Handlungen von Konstantinopel, die mit der Ukraine verbunden sind. Konstantinopel hat in den kanonischen Raum der anderen Orthodoxen Kirche eingemischt, was ist mehr, hat es das auf diesem Territorium gegründete eigenmächtige Spaltungsbund mit seiner Macht quasi bevollmächtigt und sich selbst unterordnet. Sollte es möglich sein, dass Konstantinopel, wenn es diese versuchenden und vom Standpunkt der historischen Realität wirklich unerklärlichen Handlungen vornahm, nicht verstand, dass sie zur Spaltung führen?”,- stellte die Frage das Oberhaupt der Russischen Orthodoxen Kirche.

Laut den Worten Seiner Heiligkeit, das, was Konstantinopel gemacht hat, für gültig zu erklären, würde bedeuten “den östlichen Papst anzuerkennen”. “ Wenn wir orthodox bleiben, erkennen wir an, dass die Orthodoxe Kirche konziliar verwaltet wird, dass es der Erste unter den Gleichen gibt und dass dieser Erste über sehr begrenzte Funktion verfügt, die in keiner Weise mit der Verwaltung der Orthodoxen Landeskirchen verbunden ist, sondern rein Vertretungsfunktion- er ist der Erste während der Gottesdienste. Wir waren sogar damit einverstanden, dass der Vorsteher während der gemeinsamen orthodoxen Sitzungen nicht gewählt wurde, sondern der Patriarch von Konstantinopel war der Vorsteher,- obwohl zuerst wir darauf beharrten, dass der Vorsteher gewählt werden sollte”,- sagte Patriarch Kyrill.

In der Russischen Orthodoxen Kirche “sind wir immer den Weg der Bildung des günstigen Klimas für den orthodoxen Dialog gegangen”, unterstrich der Heilige Patriarch. “ Deshalb haben wir auf unsere Ansprüche verzichtet, dass der Vorsteher gewählt werden sollte, waren einverstanden- ok, lass Konstantinopel der Vorsteher sein. Aber das bedeutet nicht, dass wir damit einverstanden sind, dass der Patriarch von Konstantinopel über besondere von anderen Patriarchen unterschiedliche Machtbefugnisse verfügt, die umso mehr die ganze ökumenische Orthodoxie betreffen”,- fasste der Vorsteher zusammen.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Die Erklärung des Kommunikationsdienstes der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen in Zusammenhang mit dem Interview des Römischen Papstes Franziskus der Zeitschrift Corriere della sera

04.05.2022

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

23.04.2022

Während der Sitzung des Heiligen Synods wird die Hilfe den Flüchtlingen und den Betroffenen in der Ukraine besprochen

25.03.2022

Der Heilige Synod hält es für wichtig die Mitteilung der Stellungnahme der Russischen Orthodoxen Kirche zur Krise in der Ukraine den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen und interkonfessionellen Gemeinden

25.03.2022

Die Rede des Heiligsten Patriarchen Kyrill während der Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rates am 18. März 2022

18.03.2022

Der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill spricht mit dem Römischen Papst Franziskus

16.03.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill ruft die Gläubigen auf, um die Ukrainischen Orthodoxen Kirche, Frieden und Einheit zu beten

27.02.2022

Die Anrede von Patriarchen Kyrill an die Erzbischöfe, Hirten, Mönche und alle treuen Gläubigen der Russischen Kirche

24.02.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill: Wir setzen uns für das Patriarchat von Jerusalem ein

07.01.2022

Weihnachtsbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

06.01.2022

Die Gemeinsame Sitzung des Heiligen Synods und des Kirchlichen Oberrats der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

28.12.2021

Der Weihnachtsglückwunsch des heiligsten Patriarchen Kyrill den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen, die Weihnachten am 25. Dezember nach dem Gregorianischen Kalender feiern

25.12.2021

Die Übersetzung des Buches vom Heiligsten Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres” auf Tschechisch wird veröffentlicht

16.12.2021

Der Glückwunsch Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill O.Scholz zum Auswahl auf dem Posten des Bundeskanzlers Deutschlands

08.12.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen kommentiert die Nachrichten von Medien über die Möglichkeit des Treffens Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill mit dem Römischen Papst Franziskus

06.12.2021

Metropolit Hilarion erzählt darüber, wie die Orthodoxen Kirchen den Flüchtlingen helfen

24.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Bottschaftler Deutschlands

13.04.2022

Die Sitzung der Interkonziliären Versammlung der Russischen Orthodoxen Kirche zur Theologie und theologischen Ausbildung und zu den Fragen vom gesellschaftlichen Leben, Kultur, Wissenschaft und Information findet statt

13.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen: die Vorbereitung für das Treffen des Papstes und Patriarchen braucht die gründliche Durcharbeitung

11.04.2022

Metropolit Hilarion unterstreicht die Wichtigkeit des interkonfessionellen Dialogs in der Bildung des gemeinsamen Herangehens an die Situation in der Ukraine

28.03.2022

Metropolit Hilarion: das Vorbild von Heiliger Elisaweta gibt nicht nur den orthodoxen Christen, sondern auch viele anderskonfessionellen Christen eine Inspiration

21.03.2022

Der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill spricht mit dem Römischen Papst Franziskus

16.03.2022

Metropolit Hilarion: Die von dem Taufbecken von Heiligen Wladimir begonnene Einheit ist unmöglich zu zerstören

14.03.2022

Während der Sitzung des Vortragszentums “Krapiwensky 4” wird die Rolle der Russischen Orthodoxen Kirche auf dem internationalen Schauplatz besprochen

09.03.2022

Metropolit Hilarion forderte auf die Russen vor der Propaganda der westlichen "Werte" zu schützen

21.02.2022

Metropolit Hilarion: Die Kirche betet darum, damit der Konflikt von Russland und dem Westen friedlich gelöst wird

20.02.2022

Metropolit Hilarion: die Vorbereitung des Allorthodoxen Konzils soll wirkliche Interessen und Bedürfnisse der Kirchen beachten

14.02.2022

Die Perspektiven der Entwicklung der Pilgerfahrt besprechen während der orthodox-katholischen Konferenz in Paris

13.02.2022

Der Kommentar des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen über die Tatsache der Missachtung der christlichen Heiligtümer im historischen Kloster Sumela (Trabzond, die Türkei)

05.02.2022

Metropolit Hilarion: Die Russische Kirche setzt ihre Anstrengungen zur Unterstützung der verfolgten Christen Afrikas fort

04.02.2022

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب