Startseite Nachrichten
Der Stellvertreter des Vorsitzenden der Abtei…

Der Stellvertreter des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen fordert während des interreligiösen Forums G20 auf die Christen vor dem Genozid zu schützen

Am 13. September 2021 war in Bologna (Italien) der zweite Arbeitstag des interreligiösen Forums G20, der dem Thema “ Die Zeit der Heilkunde: der Frieden zwischen Kulturen, das Verständnis zwischen Religionen” gewidmet wurde.

Mit dem Segen Seiner Heiligkeit des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill beteiligte sich am Forum die Delegation der Russischen Orthodoxen Kirche, die aus dem Stellvertreter des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats dem Erzbischof von Wladikawkas und Alan Leonid und dem Sekretär der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen für interreligiösen Beziehungen Priester Dimitrij Safonow besteht. Am zweiten Tag des Forums hielt Erzbischof Leonid den Vortrag auf der Fokussession “Theologisches Wesen des Dialogs”.

Die Moderatoren der Session sind Alessandra trotta und der Vertreter der gemeinde Bose Bruder Adalberto Mainardi. Erzbischof Leonid erzählte in seinem Vortrag über die Erfahrung des interreligiösen Dialogs, die in der Russischen Orthodoxen Kirche gesammelt worden ist, und im Einzelnen über die Tätigkeit der russisch- iranischen Kommission zum Dialog “Orthodoxie- der Islam”, über den Interreligiösen Rat Russlands, über die Interreligiöse Arbeitsgruppe zur Hilfeleistung der Bevölkerung von Syrien. Er betonte, dass für die Russische Kirche der praktische interreligiöse Dialog in den Vordergrund getreten ist: “ Zusammen suchen wir nach den Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart: soziale, wirtschaftliche, internationale und andere”.

Den letzten Teil seines Vortrags widmete Erzbischof Leonid dem Thema von Verfolgungen von Christen und wies besonders auf ihre Lage in Afrika hin. Der hierarch sagte: “ Wollen wir miteinander ehrlich sein und mutig zugeben, dass in der Reihe von den afrikanischen Ländern mit unserem Schweigen die wahre Vernichtung der christlichen Bevölkerung passiert. In Nigeria, Kongo, Burkina- Faso, Mosambik und anderen Staaten begehen die bewaffneten Banden von Extremisten gezielt und ungestraft die Massenmorde von Christen. Es geht um die Tausenden von ungeschützten schuldlosen Leuten”.

Erzbischof Leonid berührte auch die Frage der Diskrimination von den Geistlichen und Gläubigen der Ukrainischen Orthodoxen Kirche: “ Man darf nicht die Rechtsverletzung von den Gläubigen der kanonischen Ukrainischen Orthodoxen Kirche- der größten religiösen Organisation in der Ukraine missachten. Hunderte der Klöster dieser Kirche werden unter Beistand der Behörden gewaltsam weggenommen und der im Jahre 2018 von Peter Poroschenko und dem Patriarchat von Konstantinopel gegründeten sogenannten “orthodoxen Kirche der Ukraine” übergeben. Es gibt auch die Diskriminierung auf dem gesetzgebenden Niveau: die Verbrecher, die den Geistliche und Gläubigen der kanonischen Kirche Gewalt antun, bleiben im Regelfall ungestraft”.

Der Stellvertreter des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen wies auch auf das Schicksal der religiösen Heiligtümer in der Welt hin: “Stellen Sie sich vor, wie sich in Herzen der Gläubigen die Entweihung oder Zerstörung der Kirche, ihre demonstrative Umsetzung für die Bedürfnisse der anderen Religion bohrt. Der Angriff auf das Heiligtum beeinflußt auf verderbliche Weise den interreligiösen Dialog, Frieden und Ruhe”,- unterstrich er.

Zum Schluß seines Vortrags erinnerte der Oberhirte daran, dass es im Mai 2022 in Sankt- Petersburg geplant werde die Globale Konferenz zum interreligiösen und interethnischen Dialog zu veranstalten.

Während der Session hielten den Vortrag: das Oberhaupt der Sufi-Gemeinde von Bektasch Albaniens Haddschi Dede Edmond Brachimaj, das Büro zu den Fragen des Islams des Päpstlichen Rats zum interreligiösen Dialog Monsignore Chaled Akasche, der Vorsitzende des internationalen Zentrum von Doha des Dialogs von den Religionen (DICID) Ibragim An-Naimi, Bischof von Augsburg Bertram Johann Meier, der der Vorsitzende der Subkommission zum interreligiösen Dialog der Konferenz der katholischen Bischöfe Deutschlands ist, und andere Vertreter der Gemeinde und interreligiösen Organisationen.

 Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Übelkräfte zerreißen die Einheit der Orthodoxen Kirchen

29.08.2021

Die Begrüßung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill den Teilnehmern des Festivals “Russland- Griechenland. Zusammen durch die Jahrhunderte”

21.08.2021

Das Beileid von Patriarchen Kyrill in Zusammenhang mit dem Tod der Leute wegen des Berstens vom Treibstofflager in Libanon

16.08.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leitet die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

15.06.2021

Die Osterbotschaft Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill auf 25 Sprachen veröffentlicht

01.05.2021

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

01.05.2021

Das Wort Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills auf der Sitzung des Heiligen Synods am 13. April 2021

13.04.2021

Seine Heiligkeit der Patriarch Kyrill leitet die erste im Jahre 2021 Sitzung des Heiligen Synods

13.04.2021

Die Ostergratulation Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills den Oberhäuptern der ausländischen Kirchen

04.04.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leite online die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

26.03.2021

Die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats fand online zum ersten Mal statt

11.02.2021

Der Präsident Russlands gratulierte Patriarchen Kyrill zum Jahrestag der Inthronisation

01.02.2021

Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation Michail Mischustin gratulierte Seiner Heiligkeit dem Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill I. zum zehnten Jahrestag der Inthronisation

01.02.2021

Metropolit Hilarion: die Versuche in der Reihe der Länder des postsowjetischen Raums die russische Sprache auszurotten verletzen die Menschenrechte

19.09.2021

Die rumänische Übersetzung des Buches vom Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion “Das heilige Geheimnis der Kirche” wird veröffentlicht

14.09.2021

Metropolit Hilarion: den Leuten Musik zu hören zu verbieten ist so gut wie ihnen Wasser zu trinken zu verbieten

13.09.2021

Metropolit Hilarion fordert auf sich bei den Wahlen von der inneren Stimme leiten zu lassen

13.09.2021

Metropolit Hilarion trifft sich mit dem Botschafter Russlands in Ungarn

07.09.2021

Metropolit Hilarion: der schändliche Besuch von Patriarchen Bartholomäus in die Ukraine demonstriert der Welt die Früchte seiner Taten

06.09.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion wird mit dem Ehrenzeichen des Außenministeriums “Für Zusammenwirken” ausgezeichnet

03.09.2021

Metropolit Hilarion trifft sich mit dem Vorsteher der Orthodoxen Kirche von Jerusalem

05.08.2021

Die Auszeichnung des Patriarchen wird dem russischen Diplomaten überreicht

02.08.2021

Metropolit Hilarion: die Spaltungsstrukturen sind die falsche “Schattenorthodoxie”

01.08.2021

Metropolit Hilarion: heute ist gerade das Christentum die verfolgste Religion in der Welt

01.08.2021

Metropolit Hilarion: der Tag der Taufe der Rus ist das Fest von der ganzen millionenköpfigen Russischen Orthodoxen Kirche

31.07.2021

Metropolit Hilarion: die Wiedervereinigung ist unmöglich, wenn eine der Seiten die andere für “heterodox” hält

31.07.2021

Metropolit Hilarion: die Kirche existiert für die Leute von allen Nationen

31.07.2021

Metropolit Hilarion: die gesamtkirchliche Hauptaufgabe ist unsere Einheit zu festigen

26.07.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب