Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: den Leuten Musik zu höre…

Metropolit Hilarion: den Leuten Musik zu hören zu verbieten ist so gut wie ihnen Wasser zu trinken zu verbieten

Die Reihe von Medien hat Information darüber veröffentlicht, dass die Vertreter der in Afghanistan an die Macht gekommenen Bewegung “Taliban” (die in der Russischen Föderation verboten ist) den Bürgern des Landes verboten Musik zu hören und erklärten, dass sie mit dem Islam in Widerspruch sei.

Als der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats die Bitte der Moderatorin der Sendung “Kirche und Welt” E. Grachewa beantwortete solche Entscheidung der neuen Behörden von Afghanistan zu kommentieren, betonte er, dass die muslimischen Theologen den Zuschauern über das Verhalten zu Musik im Islam fachgemäß erzählen könnten. “ Wie ich weiß, ist sie nie im russischen Islam verboten worden”,- sagte er.

Der Oberhirte teilte seine eigene Meinung vom besprochenen Thema vom Standpunkt des Musikers und Komponisten mit und verglich das Verbot für die Leute Musik zu hören mit dem Verbot das Wasser zu trinken- das selbstverständlichste Getränk für einen Menschen, obwohl, wenn man wolle, man ihn zwingen könne, etwas Anderes für die Förderung der Lebenskräfte von Organismus zu trinken. “ Das ist so selbstverständlicher und wesentlicher Bestandteil des menschlichen Wesens, dass ich mir kaum vorstellen kann, wie der Mensch überhaupt ohne Musik leben kann”,- offenbarte Metropolit Hilarion.

“Natürlich, haben die Leute sehr unterschiedlichen musikalischen Geschmack: einige hören klassische Musik, andere hören Estradenmusik, andere hören Rap, trotzdem ist es sehr schwer für Leute Musik zu ermangeln, das ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens von Menschen”,- sagte der Hierarch. Er betonte, dass die Aufgabe der Religion nicht darin bestehe, das Leben des Menschen einzuschränken, sondern darin, es anzureichern.

“ Ich maße mir über den Islam kein Urteil an- lassen unsere muslimischen Brüder darüber erzählen, aber wenn wir über das Christentum sprechen, sehen wir, welchen riesigen Einfluß das Christentum nicht nur auf die Entwicklung der menschlichen Moral, Geistigkeit, sondern auch auf die Entwicklung der Kultur ausgeübt hat. Zu diesem Begriff gehören auch Malerei, Architektur, Dichtkunst, Literatur, Musik,- legte der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion fest.- Das Christentum hat den enormen Anstoß zur Entwicklung der menschlichen Kultur gegeben, und wir nützen bis heute die Früchte davon, was auf der Grundlage der christlichen Kultur geschaffen wurde”.

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen wies auch darauf hin, dass das Musikverbot kein einziges Problem sei, auf das in der heutigen Situation die Afghanen gestoßen seien. “ Natürlich habe ich Mitleid mit den Leuten, die in Afghanistan leben und keine Möglichkeit haben Musik zu hören, aber leider ist es nicht das Schlechte, was man in Zusammenhang mit der Machtübernahme von den Taliben befürchten kann”.- fasste der Vorsitzende der Abteilung zusammen.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Der Vorsteher der Russischen Kirche leitete die Plenarsitzung der XXXII. Internationalen Weihnachtslesungen

24.01.2024

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: der Patriarch von Konstantinopel ist kein freier Mann

07.01.2024

Weihnachtsbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

06.01.2024

Die Heilige Synode nahm mit Zufriedenheit das hohe Niveau der interreligiösen Beziehungen in Russland zur Kenntnis

27.12.2023

Der Präsident Russlands W.W. Putin und Patriarch Kyrill sprachen auf der Sitzung des XXV. Weltrussischen Volksrats

28.11.2023

Die Erklärung des Heiligen Patriarchen Kyrill im Zusammenhang mit den Ereignissen auf dem Territorium des Flughafens Machatschkalas

30.10.2023

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill legte Berufung im Zusammenhang mit der Prüfung des Gesetzentwurfs Nr. 8371 durch die Werchowna Rada der Ukraine ein

19.10.2023

Die Erklärung des Heiligsten Patriarchen Kyrill in Zusammenhang mit der Wiederaufnahme des Kriegsgeschehens in Bergkarabach

19.09.2023

Die Rede des Heiligsten Patriarchen Kyrill auf dem II. Gipfeltreffen Russland-Afrika

27.07.2023

Der Heiligste Patriarch Kyrill: die Handlungen des Patriarchats von Konstantinopel haben den Weg für kirchliche Missverhältnisse geebnet

19.07.2023

Der Heiligste Patriarch Kyrill: wir freuen uns auf beliebige Missionen, die auf die Überwindung des tragischen Konflikts in der Ukraine und die Auferhaltung des berechtigten Friedens gerichtet werden

29.06.2023

Die Anrede des heiligsten Patriarchen Kyrill anlässlich des Tages Afrikas

25.05.2023

Die Rede des Heiligsten Patriarchen Kyrill auf dem Treffen mit den Persönlichkeiten des Staates und der Öffentlichkeit der muslimischen Länder

20.05.2023

Es gibt das Treffen des Heiligsten Patriarchen Kyrill mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe für Koordinierung der gegenseitigen Beziehungen zwischen der Russischen Orthodoxen Kirche und der Malarkana Kirche

26.04.2023

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

15.04.2023

Der Vorsteher der Russischen Kirche leitete die Plenarsitzung der XXXII. Internationalen Weihnachtslesungen

24.01.2024

Die Rede des Metropoliten von Wolokolamsk Antonius beim 19. internationalen Muslimforum “Die Rolle religiöser Führer beim Schutz spiritueller und moralischer Werte und der Stärkung von Frieden und Sicherheit”

12.12.2023

Es fand eine Sitzung der Kommission für internationale Zusammenarbeit des Rates für die Interaktion mit religiösen Vereinigungen unter dem Präsidenten Russlands statt

06.12.2023

Der Präsident Russlands W.W. Putin und Patriarch Kyrill sprachen auf der Sitzung des XXV. Weltrussischen Volksrats

28.11.2023

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen tritt auf der XV. Generalversammlung der Christlichen Konferenz von Asien auf

30.09.2023

Der Heiligste Patriarch Kyrill: wir freuen uns auf beliebige Missionen, die auf die Überwindung des tragischen Konflikts in der Ukraine und die Auferhaltung des berechtigten Friedens gerichtet werden

29.06.2023

In Genf kommt die Session des Zentralkomitees des Ökumenischen Rates der Kirchen zum Schluss

27.06.2023

Das Treffen des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen mit dem Ordinarius des Erzbistums Mutter Gottes in Moskau findet statt

30.05.2023

Der Metropolit von Wolokolamsk Antonius beteiligt sich an der Sitzung des Rates von IPPO

22.04.2023

Der Heilige Synod fordert die internationale Gemeinschaft auf, ihre Stimme zur Verteidigung der Ukrainischen Orthodoxen Kirche gegen die Verfolgungen zu erheben

16.03.2023

Im Außenministerium Russlands findet das jährliche Weihnachtsmittagesse mit den kirchlichen Vertretern statt

30.01.2023

Der Metropolit von Wolokolamsk Antonius trifft sich mit dem Vorsitzenden der Russischen Assoziation des Schutzes der religiösen Freiheiten

30.01.2023

Die Rede des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Metropoliten von Wolokolamsk auf der Sitzung der Sicherheitsrates der Vereinten Nationen

18.01.2023

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Generalversammlung des Ausschusses der Russischen Föderation zu Angelegenheiten von UNESCO

21.12.2022

Die Sitzung des des Ausschusses zu Angelegenheiten der altgläubigen Gemeinden und zur Zusammenarbeit mit der Altorthodoxie findet statt

16.12.2022

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب