Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: den Leuten Musik zu höre…

Metropolit Hilarion: den Leuten Musik zu hören zu verbieten ist so gut wie ihnen Wasser zu trinken zu verbieten

Die Reihe von Medien hat Information darüber veröffentlicht, dass die Vertreter der in Afghanistan an die Macht gekommenen Bewegung “Taliban” (die in der Russischen Föderation verboten ist) den Bürgern des Landes verboten Musik zu hören und erklärten, dass sie mit dem Islam in Widerspruch sei.

Als der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats die Bitte der Moderatorin der Sendung “Kirche und Welt” E. Grachewa beantwortete solche Entscheidung der neuen Behörden von Afghanistan zu kommentieren, betonte er, dass die muslimischen Theologen den Zuschauern über das Verhalten zu Musik im Islam fachgemäß erzählen könnten. “ Wie ich weiß, ist sie nie im russischen Islam verboten worden”,- sagte er.

Der Oberhirte teilte seine eigene Meinung vom besprochenen Thema vom Standpunkt des Musikers und Komponisten mit und verglich das Verbot für die Leute Musik zu hören mit dem Verbot das Wasser zu trinken- das selbstverständlichste Getränk für einen Menschen, obwohl, wenn man wolle, man ihn zwingen könne, etwas Anderes für die Förderung der Lebenskräfte von Organismus zu trinken. “ Das ist so selbstverständlicher und wesentlicher Bestandteil des menschlichen Wesens, dass ich mir kaum vorstellen kann, wie der Mensch überhaupt ohne Musik leben kann”,- offenbarte Metropolit Hilarion.

“Natürlich, haben die Leute sehr unterschiedlichen musikalischen Geschmack: einige hören klassische Musik, andere hören Estradenmusik, andere hören Rap, trotzdem ist es sehr schwer für Leute Musik zu ermangeln, das ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens von Menschen”,- sagte der Hierarch. Er betonte, dass die Aufgabe der Religion nicht darin bestehe, das Leben des Menschen einzuschränken, sondern darin, es anzureichern.

“ Ich maße mir über den Islam kein Urteil an- lassen unsere muslimischen Brüder darüber erzählen, aber wenn wir über das Christentum sprechen, sehen wir, welchen riesigen Einfluß das Christentum nicht nur auf die Entwicklung der menschlichen Moral, Geistigkeit, sondern auch auf die Entwicklung der Kultur ausgeübt hat. Zu diesem Begriff gehören auch Malerei, Architektur, Dichtkunst, Literatur, Musik,- legte der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion fest.- Das Christentum hat den enormen Anstoß zur Entwicklung der menschlichen Kultur gegeben, und wir nützen bis heute die Früchte davon, was auf der Grundlage der christlichen Kultur geschaffen wurde”.

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen wies auch darauf hin, dass das Musikverbot kein einziges Problem sei, auf das in der heutigen Situation die Afghanen gestoßen seien. “ Natürlich habe ich Mitleid mit den Leuten, die in Afghanistan leben und keine Möglichkeit haben Musik zu hören, aber leider ist es nicht das Schlechte, was man in Zusammenhang mit der Machtübernahme von den Taliben befürchten kann”.- fasste der Vorsitzende der Abteilung zusammen.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Der Heiligste Patriarch Kyrill: Wir setzen uns für das Patriarchat von Jerusalem ein

07.01.2022

Weihnachtsbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

06.01.2022

Die Gemeinsame Sitzung des Heiligen Synods und des Kirchlichen Oberrats der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

28.12.2021

Der Weihnachtsglückwunsch des heiligsten Patriarchen Kyrill den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen, die Weihnachten am 25. Dezember nach dem Gregorianischen Kalender feiern

25.12.2021

Die Übersetzung des Buches vom Heiligsten Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres” auf Tschechisch wird veröffentlicht

16.12.2021

Der Glückwunsch Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill O.Scholz zum Auswahl auf dem Posten des Bundeskanzlers Deutschlands

08.12.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen kommentiert die Nachrichten von Medien über die Möglichkeit des Treffens Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill mit dem Römischen Papst Franziskus

06.12.2021

Patriarch Kyrill: Patriarch Bartholomäus hält sich nicht für den Ersten unter den Gleichen, sondern für den Ersten unter allen Anderen

20.11.2021

Die Sitzung des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

08.11.2021

Es gibt das Arbeitstreffen des Heiligsten Patriarchen Kyrill mit dem Erzbischof von Jerewan und Armenien Leonid

28.10.2021

Der Heiligste Patriarch Kyrill beantwortet die Fragen der Teilnehmer des IX. Festivals “Glaube und Wort”

22.10.2021

Die Erklärung des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill nach den Ergebnissen des dreiseitigen Treffens der geistlichen Führer von Aserbaidschan, Armenien und Russland

13.10.2021

Das dreiseitige Treffen der Führer von Russland, Aserbaidschan und Armenien hat stattgefunden

13.10.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Patriarch Bartholomäus ist in die Spaltung ausgebrochen

27.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

Metropolit Hilarion: Orthodoxie in Kasachstan ist die traditionelle Konfession, die ein paar Millionen Leute bekennen

16.01.2022

Metropolit Hilarion: die Kirchen sollen originelle Entscheidungen treffen

12.01.2022

Metropolit Hilarion: es ist notwendig alles dafür zu machen, um die christliche Gegenwart auf dem Heiligen Land zu erhalten

07.01.2022

Metropolit Hilarion: es ist nötig alles dafür zu machen, damit es keinen Krieg gibt- weder Welt- noch Kleinkrieg

03.01.2022

Die Gemeinsame Sitzung des Heiligen Synods und des Kirchlichen Oberrats der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

28.12.2021

Metropolit Hilarion: die Orthodoxen und Katholiken sollen zusammenarbeiten, um die Lage der Christen im Nahen Osten zu verbessern

27.12.2021

Metropolit Hilarion: Patriarch und Papst besprechen, wie die Christen überleben können

23.12.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen tritt mit der Vorlesung in der Libera Universita Mediterranea auf

21.12.2021

Metropolit Hilarion: Theologie in Russland wird offiziell als wissenschaftliches Fach anerkannt

21.12.2021

Das Treffen des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen mit dem Bürgermeister Baris findet statt

19.12.2021

Metropolit Hilarion: die Gefahr für die Gegenwart der Christen auf dem Heiligen Land kann nicht umhin, der Russischen Kirche Sorgen zu machen

16.12.2021

Metropolit Hilarion: die konstruktiven Beziehungen zwischen Russland und den USA sind für die Sicherheit der ganzen Welt notwendig

12.12.2021

Metropolit Hilarion: es geht nicht um die Vereinigung zwischen den Orthodoxen und Katholiken

12.12.2021

Metropolit Hilarion: die junge Generation ist der Möglichkeit verlustig die Kenntnissen über die traditionellen Religionen unseres Landes zu erwerben

11.12.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich an der Sitzung des Aufsichtsrats des Fonds “Russkij Mir”

08.12.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب