Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: der Schaffenswille ist f…

Metropolit Hilarion: der Schaffenswille ist für mich “eine Art Nebenprodukt” des Dienstes an der Kirche

Am 12. Juni zeichnete der Präsident der Russischen Föderation auf dem feierlichen Akt im Georgsaal des Großen Kremlpalastes den Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion mit dem Ehrenzeichnen des Nationalpreisträgers im Bereich von Literatur und Kunst aus.

Metropolit Hilarion wurde mit dem Preis für “den beitrag zur Entwicklung der Heimatliteratur und Aufklärungstätigkeit” ausgezeichnet. Als der Metropolit die Frage der Moderatorin der Sendung “Kirche und Welt” E. Grachewa beantworte, erzählte er davon, was für ihn die Inspirationsquelle und welche von seinen Werken im Schaffensbereich er für wichtig findet.

“Wenn wir über Bücher sprechen, dann ist das bedeutendste Werk, das ich geschrieben hat, die sechsbändige Forschung mit dem Titel “Jesus Christus. Leben und Lehre”, an der er für fünf Jahre gearbeitet hat,- betonte der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion.- Ich habe mehrmals das Evangelium in Originalsprache- auf der Griechischen Sprache- gelesen, fast alle evangelischen Erzählungen, die einige Analogien haben, miteinander vergliechen. Außerdem um dieses Werk zu schreiben, musste ich mehr als Tausende Bücher und Artikel lesen. Meistens sind das die Bücher auf Fremdsprachen- auf Englisch, Italienisch, Griechisch, Deutsch u.a., die Bücher der Wissenschaftler, die der Heiligen Schrift gewidmet sind”.

Von dem Musikschaffen sprechend, betonte der Metropolit, dass von den Musikwerken das Oratorium “Matthäus-Passion” am berühmtesten sei, das im Jahre 2006 komponiert wurde. Seit dieser Zeit ist das Oratorium mehr als 150 Mal in vielen Städten Russlands und im Ausland vorgetragen worden. “Wobei finde ich manchmal diese Aufführung einfach von den Nachrichten heraus. Das bedeutet, dass das ein Werk ist, das einmal nach dem Beispiel des orthodoxen kirchlichen Dienstes ( aber nicht für den Gottesdienst, sondern für die konzertante Aufführung) komponiert worden ist, und jetzt lebt es mit seinem eigenen Leben”,- legte der Hierarch fest.

Metropolit Hilarion unterstrich, dass sein vielfältiger Schaffenswille eine Art Nebenprodukt seines Hauptdienstes sei, den er schon für vierzig Jahre geleistet habe. “ Ich war 15 Jahre alt, als ich beschlossen habe an Gott Dienst zu leisten. Ich folge diesen Weg schon für vierzehn Jahre, ich leiste Dienst an der Kirche, und die Kirche enttäuscht mich nie. Es ist die Kirche, die für diese vierzig Jahre die Hauptinserationsquelle für mich ist”,- sagte der Hierarch.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Metropolit Hilarion: die gesamtkirchliche Hauptaufgabe ist unsere Einheit zu festigen

26.07.2021

Das Interview des Oberhauptes des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Russlands S.W. Lawrow zu dem 55. Geburtstag des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion

24.07.2021

Der Vorsteher der Orthodoxen Kirche von Jerusalem gratuliert dem Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Am 24. Juli findet die Erstaufführung des Filmes "Erzbischof" über den Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion statt

24.07.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter Deutschlands in Russland

20.07.2021

Metropolit Hilarion: in der ganzen Reihe von Ländern der Welt finden sich die Christen in der tragischen Situation

18.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag auf der internationalen Gipfelkonferenz zu den Angelegenheiten der religiösen Freiheit in Washington

15.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Präsidenten des St.-Wladimir orthodoxe theologische Seminars in New York

14.07.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Vorsteher der Orthodoxen Kirche in Amerika

12.07.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel hat den orthodox- katholischen Dialog in Verlegenheit gebracht

12.07.2021

Metropolit Hilarion: zusammen können wir die Pandemie durchstehen

09.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Vertreter der Stiftung “Kirche in Not”

08.07.2021

Noch ein Heft der Zeitschrift “Die Fragen von Theologie” für das Jahre 2021 wird veröffentlicht

02.07.2021

“Der Versuch von Konstantinopel die päpstliche Macht in die Orthodoxe Kirche zu bringen, hat zur Spaltung der ökumenischen Orthodoxie geführt”

27.06.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг Geo Срп Rom عرب