Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: die Versuche in der Reih…

Metropolit Hilarion: die Versuche in der Reihe der Länder des postsowjetischen Raums die russische Sprache auszurotten verletzen die Menschenrechte

Eines der Parlamentsbunde von Estland hat den Schutzplan der estnischen Sprache dargelegt, dem die Entrussifizierung der Ausbildung im Land zugrunde gelegt wurde. Womit wird die Phobie der russischen Sprache gegenüber verbunden, die sich in der staatlichen Politik der Reihe von den Ländern zeigt? Als der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats dieses Thema in der Sendung “Kirche und Welt” berührt hat, stellte er fest: “Sowohl in Estland als auch in der Ukraine und in den anderen Ländern des postsowjetischen Raums setzen sich die Politiker, die sich für die Auslöschung der russischen Sprache einsetzen, tatsächlich dafür ein, dass es in diesen Ländern keine russische oder russischsprachige Bevölkerung gibt”.

Wie Metropolit Hilarion betonte, gehe es hier nicht nur um die politische Wahl, die diese Länder und Politiker getroffen haben, sondern auch um die Verletzung der wesentlichen Menschenrechte, weil jeder Mensch das Recht habe seine Muttersprache zu sprechen, sogar wenn er im Land lebe, wo diese Sprache nicht zur Sprache der Mehrheit gehöre.
“ Ich stelle oft die Schweiz als Beispiel hin, wo es vier Staatssprachen gibt: Deutsch, Französisch, Italienisch und Romauntsch,- sagte der Oberhirte.- Romauntsch wird es nur in ein paar Dörfern gesprochen, trotzdem hat es den Status der Staatssprache. In diesem Land werden alle Sprachen, Kulturen und Traditionen geachtet, die der Bestandteil seiner kulturellen Identität, kulturellen Vielfältigkeit sind”.

Der sorgsame Umgang mit der sprachlichen und kulturellen Vielfältigkeit kann man auch in Russland sehen. Der Metropolit unterstrich: “ Wollen wir schauen, wie viele Sprachen die Bürger der Russischen Föderation sprechen. Wir haben die Gemeinsprache für die kommunikation- das ist Russisch, aber in Tatarstan spricht man Tatarisch, in Nordossetien spricht man Ossetisch, in Burjatien spricht man Burjatisch und so weiter. Überall werden die Maßnahmen unternommen, damit die heimischen Sprachen nicht aussterben, sonder sich entwickeln, damit sie in den Schulen gelehrt werden. Aber gleichzeitig gibt es die Sprache der internationalen Kommunikation, die den Leuten unseres großen Landes miteinander reden lässt”.

Wenn im einem oder anderem Land es um die Diskriminierung der russischsprachigen Bevölkerung gehe, wenn die Versuche unternommen werden, die Russischsprachigen aus Estland, der Ukraine oder anderen Staaten zu verdrängen, werden nämlich deshalb solche Initiativen erläutert, sei der Metropolit von Wolokolamsk überzeugt.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Patriarch Bartholomäus ist in die Spaltung ausgebrochen

27.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill: Übelkräfte zerreißen die Einheit der Orthodoxen Kirchen

29.08.2021

Die Begrüßung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill den Teilnehmern des Festivals “Russland- Griechenland. Zusammen durch die Jahrhunderte”

21.08.2021

Das Beileid von Patriarchen Kyrill in Zusammenhang mit dem Tod der Leute wegen des Berstens vom Treibstofflager in Libanon

16.08.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leitet die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

15.06.2021

Die Osterbotschaft Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill auf 25 Sprachen veröffentlicht

01.05.2021

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

01.05.2021

Das Wort Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills auf der Sitzung des Heiligen Synods am 13. April 2021

13.04.2021

Seine Heiligkeit der Patriarch Kyrill leitet die erste im Jahre 2021 Sitzung des Heiligen Synods

13.04.2021

Die Ostergratulation Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrills den Oberhäuptern der ausländischen Kirchen

04.04.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leite online die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

26.03.2021

Die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats fand online zum ersten Mal statt

11.02.2021

Der Präsident Russlands gratulierte Patriarchen Kyrill zum Jahrestag der Inthronisation

01.02.2021

Patriarch-Katholikos Karekin II. ist auf Einladung Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill nach Moskau gefahren

11.10.2021

Metropolit Hilarion: den Leuten Christus zu offenbaren ist unsere wichtigste Missionsaufgabe

08.10.2021

Metropolit Hilarion trifft sich mit Kardinal Luis Antonio Tagle

07.10.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Römischen Papst Franziskus

06.10.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion: die Kirche suchen nach der Einigkeit zum Thema des Klimawandels

04.10.2021

Metropolit Hilarion: Wir hoffen darauf, dass sich beim nächsten Kanzler die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nachhaltig entwickeln werden

04.10.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen beteiligt sich am Gipfeltreffen der religiösen Führer in Rom, das dem Thema vom Klimawandel gewidmet ist

04.10.2021

Der Heilige Synod findet es wichtig über die Verfolgungen der Orthodoxen in der Ukraine auf der internationalen Bühne zu sagen

24.09.2021

Der erste Arbeitstag des Heiligen Synods der Russischen Orthodoxen Kirche kommt zu Ende

23.09.2021

In Moskau gibt es die Präsentation des Buches von Seiner Heiligkeit Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres”

22.09.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Rektor der HSE- Universität

21.09.2021

Metropolit Hilarion: Konstantinopel vergreift sich am fremden Eigentum

20.09.2021

Metropolit Hilarion: der Präsident von Montenegro bemüht sich für die Spaltung der Bevölkerung des Landes, einschließlich aus Gründen der Religion

19.09.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel erhebt Ansprüche auf die besondere Vorrechte, die den päpstlichen ähnlich sind

19.09.2021

Metropolit Hilarion: die Versuche in der Reihe der Länder des postsowjetischen Raums die russische Sprache auszurotten verletzen die Menschenrechte

19.09.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب