Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: alles in meinem Leben verdank…

Metropolit Hilarion: alles in meinem Leben verdanke ich der Kirche

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats der Metropolit von Wolokolamsk, der zum Nationalpreisträger 2020 für die hervorragenden Leistungen im Bereich von Literatur und Kunst geworden ist, sagte, dass er alle seinen Leistungen der Kirche zu verdanken habe.

“Alles, was ich in meinem Leben habe, verdanke ich der Kirche. Als ich fünfzehn war, schlug ich den Weg des kirchlichen Dienstes ein und ich bin diesen Weg schon für vierzig Jahre gegangen. Die Kirche gibt mir die tägliche Begeisterung, ohne die weder den Dienst an Gott noch das Schaffen möglich ist”- sagte Metropolit Hilarion dem Reporter von TASS am 9. Juni.

Metropolit Hilarion betonte, dass er sehr glücklich sei seinen Zeitgenossen von Gott in einfachen Worten zu erzählen. “ Ich mache das mit allen verfügbaren Mitteln- durch die Predigt vom Ambon, durch Bücher, durch Dokumentarfilme, durch die Arbeit auf dem Fernsehfunk und im Internet, durch Musik”,- fügte er hinzu.

Laut den Worten von Metropoliten Hilarion, gefordert zu sein sei ein großes Glück. “ Und es ist das Vorrecht- sich damit zu beschäftigen, wofür man sich interessiert, was man begeistert. Es ist das Wichtigste, was ich heute sagen möchte”,- unterstrich er.

Metropolit Hilarion ist der Autor der mehr als Tausend historischen, philosophischen und theologischen Publikationen sowie der Übersetzungen von kirchlicher Literatur von der Griechischen und Syrischen Sprachen, der Autor der Musikwerke für Chor und Sinfonieorchester. Er wird mit dutzenden kirchlichen und säkularen Preisen ausgezeichnet.


 ***

Der Nationalpreis ist die oberste Anerkennung der Dienste von den Wissenschaftlern und Künstlern der Gesellschaft und dem Staat gegenüber. Er ist der Hauptpreis Russlands, der im Jahre 1992 diesen Namen vom Nationalpreis der RSFSR geerbt hat. Außer der Geldvergütung (seit 2020 wurde die Größe des Preises verdoppelt, bis 10 Million Rubel) bekommen die Nationalpreisträger das Zertifikat, das Ehren- und Frackzeichen.

Die Auszeichnung des Nationalpreis von dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin findet normalerweise in Kreml am 12. Juni, am Tag Russlands statt. Voriges Jahr wurde die Feier auf den 24. Juni verschoben, aber diesmal findet die Veranstaltung traditionell am 12. Juni statt.

TASS/Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Metropolit Hilarion: die gesamtkirchliche Hauptaufgabe ist unsere Einheit zu festigen

26.07.2021

Das Interview des Oberhauptes des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Russlands S.W. Lawrow zu dem 55. Geburtstag des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion

24.07.2021

Der Vorsteher der Orthodoxen Kirche von Jerusalem gratuliert dem Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Am 24. Juli findet die Erstaufführung des Filmes "Erzbischof" über den Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion statt

24.07.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter Deutschlands in Russland

20.07.2021

Metropolit Hilarion: in der ganzen Reihe von Ländern der Welt finden sich die Christen in der tragischen Situation

18.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag auf der internationalen Gipfelkonferenz zu den Angelegenheiten der religiösen Freiheit in Washington

15.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Präsidenten des St.-Wladimir orthodoxe theologische Seminars in New York

14.07.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Vorsteher der Orthodoxen Kirche in Amerika

12.07.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel hat den orthodox- katholischen Dialog in Verlegenheit gebracht

12.07.2021

Metropolit Hilarion: zusammen können wir die Pandemie durchstehen

09.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Vertreter der Stiftung “Kirche in Not”

08.07.2021

Noch ein Heft der Zeitschrift “Die Fragen von Theologie” für das Jahre 2021 wird veröffentlicht

02.07.2021

“Der Versuch von Konstantinopel die päpstliche Macht in die Orthodoxe Kirche zu bringen, hat zur Spaltung der ökumenischen Orthodoxie geführt”

27.06.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг Geo Срп Rom عرب