Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion: die Predigt Christi und …

Metropolit Hilarion: die Predigt Christi und des Evangeliums sind die Sachen, den ich mein Leben gewidmet habe

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, der Komponist und Autor von der Reihe der Bücher der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion (Alfejew), der mit dem Nationalpreis im Bereich von Literatur und Kunst für 2020 ausgezeichnet worden ist, sagte RIA Nachrichten, dass er sein Leben der Predigt Christi und geistig-moralischen Ideale von Christentum “mit allen verfügbaren Mitteln” gewidmet habe.

“Die Predigt Christi und des Evangeliums, die Verkündigung von den hohen geistig-moralischen Idealen von Christentum sind die Sachen, den ich mein Leben gewidmet habe. Diese Predigt übe ich mit allen verfügbaren Mitteln aus- durch die Predigt vom Ambon, durch Bücher, Artikel, durch Dokumentarfilme, durch Musik, durch die Arbeit auf dem Fernsehfunk und im Internet, durch die Lehre”,- sagte Metropolit Hilarion RIA Nachrichten, als er die Auszeichnung des Nationalpreises kommentierte.

Als Antwort darauf, welche seinen Literaturwerke er für wichtig findet, nannte Metropolit Hilarion die sechsbändige Forschung mit dem Titel “Jesus Christus. Leben und Lehre”, an der er für fünf Jahre gearbeitet hat. “ Später habe ich die einbändige Kurzversion für die Reihe “Leben der bemerkenswerten Menschen” gemacht”,- betonte das Gegenüber der Agentur.

“Ich möchte Jesus Christus vor allem als lebendigen Menschen zeigen, der die ganze Palette der menschlichen Emotionen und Erfahrungen - Leidwesen, Freude, Zorn, Müdigkeit, Erstaunen weiß. Aber gleichzeitig war Er fleischgewordener Gott, und jedes sein menschliches Wort und jede Handlung wurde mit dem göttlichen Dabeisein durchgelaufen. Eigentlich hat seine ganze menschliche Geschichte den Sinn nur im Lichte des Glauben daran, dass Er kein gewöhnlicher Mensch, sondern fleischgewordener Gott war”,- unterstrich Metropolit Hilarion.

Von den Musikwerken des Metropoliten ist das Oratorium “Matthäus-Passion” am berühmtesten. “Es ist mehr als 150 Mal in Russland und im Ausland vorgetragen worden. Im Oratorium erzähle ich aum von Christi, aber nicht mit den Worten, sondern mit der Musik. Es gibt Dinge, die unmöglich mit Worten auszudrücken. Und Musik ist jene universelle Sprache, die jedem eingängig ist. Sie überträgt nicht nur die Gedanken, sondern auch die Gefühle und Erfahrungen”,- erklärte der Metropolit.

Metropolit Hilarion betonte, dass er “nicht der Erste Geistliche, der mit dem Nationalpreis ausgezeichnet worden ist”. “Ich bin zum Mindesten drei Präzedenzfälle bewusst. Mit dem Preis im Bereich von Literatur und Kunst wurde seinerzeit der hervorragende Ikonenmaler ausgezeichnet, der Begründer der modernen Schule der Ikonenmalerei Archimandrit Zinon. Mit dem Preis für die Leistungen im Bereich der geisteswissenschaftlichen Tätigkeit wurde der denkwürdige heiligste Patriarch Alexis ausgezeichnet. Mit dem gleichen Preis wurde der Begründer des ersten Kinderhospizes Erzpriester Alexander Tkachenko ausgezeichnet”,- erinnerte Metropolit Hilarion.

RIA Nachrichten/
sprach Olga Lipich

Teilen:
Metropolit Hilarion: die gesamtkirchliche Hauptaufgabe ist unsere Einheit zu festigen

26.07.2021

Das Interview des Oberhauptes des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Russlands S.W. Lawrow zu dem 55. Geburtstag des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion

24.07.2021

Der Vorsteher der Orthodoxen Kirche von Jerusalem gratuliert dem Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Am 24. Juli findet die Erstaufführung des Filmes "Erzbischof" über den Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion statt

24.07.2021

Die Beglückwünschung des Patriarchen dem Metropoliten von Wolokolamsk Hilarion zu seinem 55. Geburtstag

24.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter Deutschlands in Russland

20.07.2021

Metropolit Hilarion: in der ganzen Reihe von Ländern der Welt finden sich die Christen in der tragischen Situation

18.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag auf der internationalen Gipfelkonferenz zu den Angelegenheiten der religiösen Freiheit in Washington

15.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Präsidenten des St.-Wladimir orthodoxe theologische Seminars in New York

14.07.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Vorsteher der Orthodoxen Kirche in Amerika

12.07.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel hat den orthodox- katholischen Dialog in Verlegenheit gebracht

12.07.2021

Metropolit Hilarion: zusammen können wir die Pandemie durchstehen

09.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Vertreter der Stiftung “Kirche in Not”

08.07.2021

Noch ein Heft der Zeitschrift “Die Fragen von Theologie” für das Jahre 2021 wird veröffentlicht

02.07.2021

“Der Versuch von Konstantinopel die päpstliche Macht in die Orthodoxe Kirche zu bringen, hat zur Spaltung der ökumenischen Orthodoxie geführt”

27.06.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг Geo Срп Rom عرب