Startseite Nachrichten
Vorsitzender der Regierung der Russischen Föd…

Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation Michail Mischustin gratulierte Seiner Heiligkeit dem Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill I. zum zehnten Jahrestag der Inthronisation

Am 1. Februar 2021 gratulierte Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation Michail Mischustin Seiner Heiligkeit dem Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill I. zum zehnten Jahrestag der Inthronisation.

Das Treffen fand im Thronsaal der Gemächer vom Patriarchen der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau statt.
 
“Eure Heiligkeit, heute ist der Jahrestag Ihrer Inthronisation. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu diesem frohen Fest”,- sagte Vorsitzender zu dem Patriarchen, als sie Grüße austauschten.

“Jetzt haben wir schwierige Zeiten. Sie, die Russische Orthodoxe Kirche, tun alles Mögliche, damit die Leute den Glauben und die Hoffnung haben, und behaupten natürlich die höchsten Werte wie Liebe, Barmherzigkeit, Mitgefühl”, - unterstrich M. Mischustin.

Vorsitzender der Regierung betonte die Rolle der Russischen Orthodoxen Kirche und des Patriarchen selbst im Bereich von dem Aufbau der kulturhistorischen Denkmäler und wünschte “Gesundheit, Glück und Langlebigkeit”.

“Ich danke Ihnen herzlich, Michail Wladimirowitsch! Meinerseits möchte ich Ihnen und der Regierung für das höhe Niveau von Zusammenarbeit mit der Russischen Orthodoxen Kirche danken”,- antwortete Patriarch Kyrill und betonte, dass heute es sich freundliche und fruchtbare Beziehungen zwischen kirchlichen Organisationen und Regierungsbehörden herausbilden.

“Die Zusammenarbeit mit Vertretern der Regierung und anderen Organisationen, bürgerliche Gesellschaft einschließlich, gibt der Russischen Kirche eine Möglichkeit alles, was wir heute haben, zu tun”,- fügte Seine Heiligkeit hinzu.

Der Vorsteher der Russischen Orthodoxen Kirche unterstrich, dass die Kirche und die Regierung ein einziges Ziel haben, alle Seiten des menschlichen Lebens zu verbessern.

 

Die Seite von Moskauer Patriarchat/ Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen

Teilen:
Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter Deutschlands in Russland

20.07.2021

Metropolit Hilarion: in der ganzen Reihe von Ländern der Welt finden sich die Christen in der tragischen Situation

18.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen hält den Vortrag auf der internationalen Gipfelkonferenz zu den Angelegenheiten der religiösen Freiheit in Washington

15.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Präsidenten des St.-Wladimir orthodoxe theologische Seminars in New York

14.07.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit dem Vorsteher der Orthodoxen Kirche in Amerika

12.07.2021

Metropolit Hilarion: der Patriarch von Konstantinopel hat den orthodox- katholischen Dialog in Verlegenheit gebracht

12.07.2021

Metropolit Hilarion: zusammen können wir die Pandemie durchstehen

09.07.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Vertreter der Stiftung “Kirche in Not”

08.07.2021

Noch ein Heft der Zeitschrift “Die Fragen von Theologie” für das Jahre 2021 wird veröffentlicht

02.07.2021

“Der Versuch von Konstantinopel die päpstliche Macht in die Orthodoxe Kirche zu bringen, hat zur Spaltung der ökumenischen Orthodoxie geführt”

27.06.2021

Metropollit Hilarion: Patriarch Bartholomäus hält sich für den Lenker des Schicksals von der Orthodoxie

27.06.2021

Die Plenarsitzung der Synodalen biblisch- theologischen Kommission findet statt

23.06.2021

Der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion trifft sich mit der Gruppe der Studenten von der Sretensky Geistlichen Akademie

22.06.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter der Republik Österreich in der Russischen Föderation

22.06.2021

Metropolit Hilarion: das Treffen von den Führern Russlands und der USA ist der Schritt dazu, den gordischen Knoten in den Beziehungen von zwei Ländern durchzuhauen

20.06.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden