Startseite Nachrichten
Metropolit Hilarion findet es gotteslästerlich die…

Metropolit Hilarion findet es gotteslästerlich die LGBT-Symbole zusammen mit den christlichen Symbolen zu benutzen

In Polen wurde das Gerichtsverfahren gegen die Aktivisten begonnen, die das Bild von Heiliger Maria mit dem Heiligenschein in Regenbogenfarben verziert haben. (bekannterweise steht der Regenbogen symbolisch für die Schwulen-,  Lesben- und Transgenderbewegung (LGTB).

 Sie könnten wegen "öffentlicher Beleidigung der religiösen Gefühle oder Schändung eines Kultgegenstandes" bis zu zwei Jahren Haft verurteilt werden.             

Mit dem Kommentar während der Sendung "Kirche und Welt" betonte der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen der Metropolit von Wolokolamsk Hilarion, dass er es von beleidigend und bedauerlich halte, dass “der Regenbogen, dieses wunderschöne natürliche Phänomen, das in dem Alten Testament als Symbol des Bundes zwischen dem Menschen und Gott gegolten hat, von der LGBT-Gemeinde in Gebrauch genommen wird und jetzt als Symbol von gleichgeschlechtlichen Beziehungen gilt”. “Meiner Meinung nach, ist es ein großer Fehler”,- sagte der Hierarch.

Gleichzeitig nannte er “unzulässig und gotteslästerlich” die LGBT-Symbole zusammen mit den christlichen Symbolen zu benutzen.

“Wenn zu dem Bild der Gottesmutter (um so mehr geht es um die Ikone von Tschenstochau, die sowohl alle Polen als auch die Orthodoxie und die Russische Orthodoxe Kirche verehren) die Symbole der Lebensweise hinzugefügt werden, die von der Kirche verworfen und nicht angenommen wird, gilt es natürlich als Lästerung,”- betonte Metropolit Hilarion,- “Wenig wunderlich, dass in Polen, das traditionell ein katholisches Land ist, wurde alles so genommen und die Sache endete mit dem Gerichtsverfahren”.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen


Поделиться:
Metropolit Hilarion trifft sich mit dem Vorsitzenden der russischen Einheitsunion der Christen vom evangelischen Glauben S.W. Rjachowskij

16.04.2021

Seine Heiligkeit der Patriarch Kyrill leitet die erste im Jahre 2021 Sitzung des Heiligen Synods

13.04.2021

Metropolit Hilarion: die Tätigkeit des Politikers muss seinen religiösen Ansichten widersprechen

11.04.2021

Pandemie sei nicht die richtige Zeit die ausländischen Pilgerfahrten zu unternehmen, so Metropolit Hilarion

11.04.2021

Metropolit Hilarion: der Duke von Edinburgh Philip hat die Liebe zur Orthodoxie für sein ganzes Leben gewahrt

09.04.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Botschafter von Slowakei in Russland

06.04.2021

Metropolit Hilarion: das Gipfeltreffen der Oberhäupter der Kirchen ist in absehbarer Zeit möglich

06.04.2021

Metropolit Hilarion: die Frage nach der Änderung des Kalendars und Osterdatums steht auf der Agenda der Russischen Kirche nicht

03.04.2021

Metropolit Hilarion: in der Kirche gibt es verschiedene Meinungen von der Zulässigkeit der IVF

03.04.2021

Metropolit Hilarion: in den westlichen Ländern wird die Geschlechterideologie den Kindern von Vorschulalter beigebracht

27.03.2021

Metropolit Hilarion: die Kirche gebe keinen Segen zur gleichgeschlechtlichen Partnerschaft, weil es die sündhafte Lebensweise sei

27.03.2021

Metropolit Hilarion: das Christentum sei der Grund der allmählichen Abschaffung der Sklaverei

27.03.2021

Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill leite online die Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rats

26.03.2021

In Moskau wird das feierliche Gebet für die Kämpfer der griechischen Befreiungsbewegung von Jahren 1821-1823 gehalten

25.03.2021

Metropolit Hilarion: die kanonische Kirche ist tatsächlich für ungesetzlich erklärt worden

20.03.2021

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden