Startseite Nachrichten
Die Erklärung des Patriarchen von Moskau und&…

Die Erklärung des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill nach den Ergebnissen des dreiseitigen Treffens der geistlichen Führer von Aserbaidschan, Armenien und Russland

Am 13. Oktober 2021 fand im Danilow Kloster in Moskau das Treffen Seiner Heiligkeit des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill, des Vorsitzenden der Verwaltung der Muslime des Kaukasus Allahschükür Paschazade und des Obersten Patriarchen und Katholikos aller Armenier Karekin II. statt. Die religiösen Führer von Armenien und Aserbaidschan sind in die Hauptstadt Russlands auf Einladung des Vorstehers der Russischen Orthodoxen Kirche gefahren die Wege der Beilegung des Konfliktes, der mit dem Bergkarabach verbunden wird, zu besprechen. Nach den Ergebnissen des Treffen las Seine Heiligkeit Patriarch Kyrill die Erklärung vor.

Eben haben wir das dreiseitige Treffen der geistlichen Führer von Russland, Armenien und Aserbaidschan beendet, das mehr als 30jährige Tradition der Friedensverhandlungen bei der Vermittlung der Vorsteher der Russischen Orthodoxen Kirche fortsetzt.

Ich denke unseren hochgeehrten Patriarchen-Katholikos aller Armenier Karekin II. und dem Vorsitzenden der Verwaltung der Muslime des Kaukasus Allahschükür Paschazade für ihre Bereitschaft sich zu treffen und von Angesicht zu Angesicht so schwierige Probleme zu besprechen, die die Bewohner und religiösen Gemeinde von zwei brüderlichen Völkern interessieren.

Wir sind überzeugt, dass unsere Religionen über einzigartigen Friedenspotential verfügen, besonders in solchem delikaten und empfindlichen Bereich wie interethnische Beziehungen. Wie schwierig in der heutigen Etappe die Beziehungen von Armeniern und Aserbaidschanern sein mögen, denken wir, dass nämlich Glaube an Gott und Liebe der Heilung der Wunden helfen können, die durch die langjährige tragische Konfrontation geschlagen wurden. Das ist ein sehr schwieriger Weg, er verlangt die geistige Weisheit und Scharfsichtigkeit.

Der Kaukasus war immer für die große Vielfalt der Völker, Sprachen und Kulturen berühmt. Für Armenier und Aserbaidschaner gibt es keine andere Zukunft als gemeinsames Leben. Heute ist es besonders wichtig das Vertrauen der Leute zueinander wiederherzustellen, wieder zu lernen den Mitmenschen mit Achtung und Bereitschaft zur gegenseitigen Hilfe anzunehmen.

Das Unterpfand solches Umgangs ist die Rücksicht auf die religiösen Heiligtümer, historische Denkmäler und Friedhöfer, Rücksicht auf die religiösen Gefühle der Leute von den anderen Glauben, sorgfältige Gedenkarbeit. Die religiösen Führer werden aufgefordert ihre Autorität zu benutzen, um die Atmosphäre der friedlichen Koexistenz zwischen den Religionen und Völkern zu schaffen und zu erhalten.

Wir fordern auf das Schicksal der vermissten Leute aufzuklären, zum Prozess der Befreiung der Kriegsgefangenen und zur Verhinderung der unautorisierten Waffenwirkung, die das Leben der friedlichen Bürger bedroht, beizutragen.

Es ist nötig sich in der Zukunft mit aller Kraft zu bemühen die Sprache des Hasses zu vermeiden, sich mit den Aufrufen zum Krieg im Konfliktgebiet zurückzuhalten. Wir fordern die Jugendlichen auf dem Geist von Aggression und Radikalismus zu widerstehen, vor allem nach dem Frieden zu streben.

Die religiösen Führer sind bereit zur Versöhnung der Völker von Aserbaidschan und Armenien für Wohl und Gedeihen der heutigen und zukünftigen Generationen beizutragen.

Die Russische Orthodoxe Kirche betet Ihrerseits um die Versöhnung von zwei ihr nähen Völkern und ist bereit mit allen Mitteln dazu beizubringen, damit in den Südkaukasus der festige und ständige Frieden herrscht.

***
Die Erhaltung des Friedens vom Moskauer Patriarchats zum Problem von Bergkarabach fing im Jahre 1988 an. Das erste dreiseitige Treffen von drei religiösen Gemeinden fand im Mai 1993 im Moskauer Danilow Kloster statt. Die ehemaligen dreiseitigen Treffen der religiösen Führer von Russland und Transkaukasien fanden im Rahmen der interreligiösen Foren im Jahre 2010 in Baku und im Jahre 2011 in Jerewan sowie im Jahre 2017 im Moskauer Danilow Kloster statt.

Kommunikationsamt der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen/

Teilen:
Die Erklärung des Kommunikationsdienstes der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen in Zusammenhang mit dem Interview des Römischen Papstes Franziskus der Zeitschrift Corriere della sera

04.05.2022

Osterbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL an die Oberhirten, Hirten, Diakone, Mönche, Nonnen und alle gläubigen Kinder der Russischen Orthodoxen Kirche

23.04.2022

Während der Sitzung des Heiligen Synods wird die Hilfe den Flüchtlingen und den Betroffenen in der Ukraine besprochen

25.03.2022

Der Heilige Synod hält es für wichtig die Mitteilung der Stellungnahme der Russischen Orthodoxen Kirche zur Krise in der Ukraine den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen und interkonfessionellen Gemeinden

25.03.2022

Die Rede des Heiligsten Patriarchen Kyrill während der Sitzung des Höchsten Kirchlichen Rates am 18. März 2022

18.03.2022

Der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill spricht mit dem Römischen Papst Franziskus

16.03.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill ruft die Gläubigen auf, um die Ukrainischen Orthodoxen Kirche, Frieden und Einheit zu beten

27.02.2022

Die Anrede von Patriarchen Kyrill an die Erzbischöfe, Hirten, Mönche und alle treuen Gläubigen der Russischen Kirche

24.02.2022

Der Heiligste Patriarch Kyrill: Wir setzen uns für das Patriarchat von Jerusalem ein

07.01.2022

Weihnachtsbotschaft des Patriarchen von Moskau und der ganzen Rus' KIRILL

06.01.2022

Die Gemeinsame Sitzung des Heiligen Synods und des Kirchlichen Oberrats der Russischen Orthodoxen Kirche findet statt

28.12.2021

Der Weihnachtsglückwunsch des heiligsten Patriarchen Kyrill den Oberhäuptern der anderskonfessionellen Kirchen, die Weihnachten am 25. Dezember nach dem Gregorianischen Kalender feiern

25.12.2021

Die Übersetzung des Buches vom Heiligsten Patriarchen Kyrill “Gedanken für jeden Tag des Jahres” auf Tschechisch wird veröffentlicht

16.12.2021

Der Glückwunsch Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill O.Scholz zum Auswahl auf dem Posten des Bundeskanzlers Deutschlands

08.12.2021

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen kommentiert die Nachrichten von Medien über die Möglichkeit des Treffens Seiner Heiligkeit des Patriarchen Kyrill mit dem Römischen Papst Franziskus

06.12.2021

Metropolit Hilarion erzählt darüber, wie die Orthodoxen Kirchen den Flüchtlingen helfen

24.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen trifft sich mit dem Bottschaftler Deutschlands

13.04.2022

Die Sitzung der Interkonziliären Versammlung der Russischen Orthodoxen Kirche zur Theologie und theologischen Ausbildung und zu den Fragen vom gesellschaftlichen Leben, Kultur, Wissenschaft und Information findet statt

13.04.2022

Der Vorsitzende der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen: die Vorbereitung für das Treffen des Papstes und Patriarchen braucht die gründliche Durcharbeitung

11.04.2022

Metropolit Hilarion unterstreicht die Wichtigkeit des interkonfessionellen Dialogs in der Bildung des gemeinsamen Herangehens an die Situation in der Ukraine

28.03.2022

Metropolit Hilarion: das Vorbild von Heiliger Elisaweta gibt nicht nur den orthodoxen Christen, sondern auch viele anderskonfessionellen Christen eine Inspiration

21.03.2022

Der Heiligste Patriarch von Moskau und ganz Russland Kyrill spricht mit dem Römischen Papst Franziskus

16.03.2022

Metropolit Hilarion: Die von dem Taufbecken von Heiligen Wladimir begonnene Einheit ist unmöglich zu zerstören

14.03.2022

Während der Sitzung des Vortragszentums “Krapiwensky 4” wird die Rolle der Russischen Orthodoxen Kirche auf dem internationalen Schauplatz besprochen

09.03.2022

Metropolit Hilarion forderte auf die Russen vor der Propaganda der westlichen "Werte" zu schützen

21.02.2022

Metropolit Hilarion: Die Kirche betet darum, damit der Konflikt von Russland und dem Westen friedlich gelöst wird

20.02.2022

Metropolit Hilarion: die Vorbereitung des Allorthodoxen Konzils soll wirkliche Interessen und Bedürfnisse der Kirchen beachten

14.02.2022

Die Perspektiven der Entwicklung der Pilgerfahrt besprechen während der orthodox-katholischen Konferenz in Paris

13.02.2022

Der Kommentar des Vorsitzenden der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen über die Tatsache der Missachtung der christlichen Heiligtümer im historischen Kloster Sumela (Trabzond, die Türkei)

05.02.2022

Metropolit Hilarion: Die Russische Kirche setzt ihre Anstrengungen zur Unterstützung der verfolgten Christen Afrikas fort

04.02.2022

Feedback

gekennzeichnete Felder * sind Pflichtfelder

Absenden
Рус Укр Eng Deu Ελλ Fra Ita Бълг ქარ Срп Rom عرب